Esoterik- mit Wahrsagen das Leben planen

Wahrsager sind gefragt – Esoterik von der Antike bis heute
Esoterik kommt aus dem griechischen: esoteriko: „innere“ als ursprüngliche Bedeutung einer philosophischen Lehre, nur für eine bestimmte „innere“ Gruppe zugänglich. Der innere Weg der Einsicht der seit der Antike zu Grunde gelegt wird, stellt die Sichtweise von innen und außen dar. Früher als Magie oder Okkultismus (verborgen, geheim) betrachtet, wird Esoterik heute als Geheimlehre gesehen, die eine höhere Stufe der Erkenntnis mit Bezug auf das wesentliche Wissen und die vielen unterschiedlichen Wege dahin sind.

Wahrsagen und Hellsehen erhält Zuspruch durch den Glauben an übersinnliches
Was macht ein Wahrsager um die Menschen zu beruhigen? Verbreitet ist das Kartenlegen, Handlesen, und die Astrologie. Können Hellseher wirklich in die Zukunft schauen? Die Astrologie nennt den Geburtszeitpunkt als einzige Momentaufnahme des kosmischen Geschehens und macht ihn zu einem Fingerabdruck. Jeder möchte seinem Schicksal auf die Spur kommen und es beeinflussen. Durch Hellsehen soll enträtselt werden, was der einzelne Mensch nicht sehen kann. Übersinnliches gewinnt an Einfluss. Wahrsagen wird zum persönlichen Erlebnis.

Der Glaube allein kann nichts verändern, Hellsehen soll Erkenntnis bringen
Der Wahrsager ist der Hoffnungsträger und soll aufklären warum das Schicksal gerade den einen Menschen hart trifft. Die Bestimmung des einzelnen muss aufgeschlüsselt werden, um den Glauben daran zu vertiefen. Wahrsagen ist deshalb eine Zuflucht um Blockaden zu lösen. Die Erkenntnis, das eine reale Verbindung zwischen der sichtbaren und der unsichtbaren Welt besteht, hat großen Stellenwert in der Astrologie. Meditation wird als Vermittler zwischen den Welten angewendet und die Verbindungen durch Symbolische Bilder hergestellt.